Willkommen auf der Website der Gemeinde Pfeffingen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Herzlich willkommen in Pfeffingen!


Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüssen zu dürfen.

Hier finden Sie alles, was Sie brauchen. Treten Sie ein durch das Hauptportal des virtuellen Pfeffingen - es wird Ihnen helfen, dass Sie sich sehr bald im Alltag unseres Dorfes daheim fühlen.
Ortstafel Pfeffingen
Ortstafel Pfeffingen BL


Pfeffingen ist die äusserste Gemeinde im geografischen Gebiet des Birsecks, welches die fünf Gemeinden Arlesheim, Münchenstein, Reinach, Aesch und eben Pfeffingen umfasst. Nach der Klus von Angenstein beginnt - in nördlicher Richtung - eine der grössten Tallandschaften Europas, die oberrheinische Tiefebene, welche sich von Aesch über 300 km weit nordwärts bis in die Gegend von Frankfurt am Main in Deutschland erstreckt. Das Birseck ist der oberste Teil derselben. Der tiefste Punkt des Pfeffinger Gemeindebanns liegt auf 310 m Ü. M. Es ist dies die Birs, welche auf ca. 200 m Länge im Gebiet Liebmatt durch den Bann fliesst. Der Dorfplatz liegt auf 389 m Ü. M. und der höchste Punkt, die Eggflue, liegt auf 686 m Ü. M. Es bestehen gemeinsame Grenzen mit den Dörfern Blauen (punktuelle Berührung), Nenzlingen und Grellingen im Süden, Ettingen im Westen, Aesch im Norden und Duggingen im Osten.

Pfeffingen liegt zwischen Wäldern und Matten auf einer sanft geneigten Terrasse an der Nordabdachung des östlichen Ausläufers der Blauenkette. Die Höhenlage verschafft ihm eine wunderbare Aussicht über das Birseck, aber auch gegen den Schwarzwald. Blicken wir von der prächtigen Höhe der Eggflue auf die Niederungen hinunter, so sagen uns die dichte Doppelreihe der Dörfer und der Kranz von Burgen, wie wichtig die Landschaft in alter Zeit gewesen sein muss. Durch die Talenge von Angenstein tritt die Birs ins Birseck hinaus.

Rechts herrschen die hohen Bergkämme am Rande der Gempner Tafel, links dagegen die Bodenwellen des Bruderholzes und des Schlatthofhügels. Am Rande der langen linksseitigen und der kurzen rechtsseitigen Birsterrasse haben Bäche die Landschaft umgestaltet. Sie haben kleine Schuttkegel gebildet (z. B. Hintere Klus mit Wasserfall), auch am Fusse des Blauens. Auf und neben diesen Schuttkegeln liegen die Schuttmassen eines uralten Bergsturzes bei Pfeffingen und Aesch.

Die Gemeinde Pfeffingen ist seit 1986 mit einem Busbetrieb an das Verkehrsnetz des Trams und der SBB angebunden. Am Anfang wurde die Strecke mit dem Postauto befahren, im Jahre 1994 von der BLT (Baselland Transport AG) übernommen und seither wird sie mit deren Fahrzeugen bedient. Mit dem Bus der Linie 65 ist sowohl das Tram der Linie 11 in Aesch als auch der Bahnhof Dornach-Arlesheim mit der SBB und dem Tram der Linie 10 erreichbar. Mit dem öffentlichen Verkehrsmittel (oder dem Auto über die H 18 sowieso) ist man innert kürzester Zeit in der Stadt Basel.

Diese Nähe zur Stadt einerseits und die ausgeprägte Einbettung in der Natur anderseits machen den Reiz dieser Gemeinde aus. Liegen doch der Wald und die Rebberge wenige Minuten vor der Haustüre, und auf gut angelegten Wanderwegen lassen sich die Ruhe und die Aussicht in vollen Zügen geniessen.

(Quelle: Heimatkunde "Kreuz und Quer durch Pfeffingen", Beitrag von Hans Moser)