Willkommen auf der Website der Gemeinde Pfeffingen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken
  • Druck Version

141. Senioren-Treff Aesch Pfeffingen

19. Nov. 2019
14:30 Uhr

Ort:
Chesselisaal, Gasthof Mühle
Hauptstrasse 61
4147 Aesch
Organisator:
Seniorenrat Aesch-Pfeffingen
Kontakt:
P. Ackermann, R. Huber, L. Kappeler, M. Lüthy, A. Rotzler, M. Streule
Voraussetzungen:
Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen.
Anmeldung:
Es ist keine Anmeldung erforderlich.


Der nächste Treff findet am Dienstag, 19. November 2019 um 14.30 Uhr im Chesselisaal des Gasthofs Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, an diesem Nachmittag Frau Dr. Barbara Felix, leitende Ärztin Diabetologie/Endokrinologie, Kantonsspital Baselland, als Gast begrüssen zu dürfen. Das Thema lautet:

"Zucker – der Preis des süssen Lebens?"

Jährlich am 14. November findet der Welt Diabetes Tag statt. Dies ist der Geburtstag von Herrn Frederick Banting, dem Entdecker des Insulins. Durch die Möglichkeit, Insulin zu spritzen, konnte Millionen Menschen in den letzten 100 Jahren das Leben gerettet werden. Aber leider gibt es nicht nur Grund zu feiern, sondern auch Grund zur Sorge, vor allem wegen der rasant wachsenden Zahl von Diabetes Betroffenen weltweit. Dieses Jahr steht der Welt Diabetes Tag unter dem Motto: Wenn Sie an ihrem Blutzucker denken, denken sie auch an ihr Herz! Menschen mit Diabetes versterben heute nicht mehr an den Folgen der Überzuckerung sondern vor allem an Gefässkomplikationen, welche durch erhöhte Zuckerwerte beschleunigt werden. Dazu gehören neben dem Herz auch die Nieren, die Augen und die Füsse. Auf diese Probleme werden wir im heutigen Vortrag eingehen nicht ohne Ihnen zu zeigen, welche Fortschritte die Medizin auf diesem Gebieten bereits gemacht hat und auch was Sie dazu beitragen können, dass Ihre Blutgefässe und natürlich vor allem ihr Herz keinen Schaden durch die Diabeteserkrankung nehmen. Die Lebenserwartung von gut eingestellten Diabetespatienten hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich erhöht und ist in der Schweiz fast gleich mit der Normalbevölkerung. Um dieses gute Resultat für jeden Einzelnen zu erreichen braucht es eine Zusammenarbeit von Betroffenen, Diabetesberaterinnen, Ernährungsberatung und Ärzten.

Für den Seniorenrat: P. Ackermann, R. Huber, L. Kappeler, Markus Lüthy, A. Rotzler, M. Streule